top of page

MT. YUDONO

湯殿山

Tsuruoka City – Official Website

DER BERG DER ZUKUNFT

Tsuruoka City – Official Website

1500 m. hoch

Mt. Yudono from afar
Mt. Yudono from afar

Mt. Yudono from afar

press to zoom
Mizuko kannon statue
Mizuko kannon statue

The merciful god for unborn children or babies who lost life early in life

press to zoom
Inari shrine
Inari shrine

Inari shrine

press to zoom
Mt. Yudono from afar
Mt. Yudono from afar

Mt. Yudono from afar

press to zoom
1/11

Der Berg Yudono war nicht immer Teil der Dewa Sanzan. Aus geografischen Gründen ersetzte der Berg Yudono im frühen 17. Jahrhundert den Berg Hayama (der seinerseits den Berg Chokai ersetzte). Es wird gesagt, dass der Berg Yudono von Kukai, dem Gründer des Shingon-Buddhismus, zu einem heiligen Ort für den Buddhismus gemacht wurde.

 

Wer ist Kukai?

 

Kukai, auch bekannt als Kobo Daishi (774-835), ist ein japanischer Mönch, der die Shingon-Schule des Buddhismus begründete. Die Leute hielten ihn für einen Schamanen, jemanden, der Wünsche erfüllen konnte, indem er Zaubersprüche rezitierte. Im Shingon-Buddhismus verkörpert der Buddha das gesamte Universum und verkörpert die Universelle Wahrheit; er heißt  Vairocana (auf Japanisch: Dainichi-nyorai). In Kukais Shingon-Buddhismus wird den Anhängern beigebracht, wie man „ein Vairocana-Buddha wird“, indem man Vairocanas Worte rezitiert. Laut Kukai kann jeder in seinem jetzigen Leben ein "Buddha" werden. Dieses Konzept heißt Sokushinjobutsu 即身成仏 und ist durch Erleuchtung und esoterisches Training erreichbar.

 

Haguro und Yudono – eine komplizierte Beziehung

 

Als Mt. Haguro 1642 aus politischen Gründen zum Tendai-Buddhismus konvertierte, wurde von Mt. Yudono erwartet, dasselbe zu tun. Aber Mt. Yudono weigerte sich, Shingon durch den Tendai-Buddhismus zu ersetzen; Dies würde als Verrat gegenüber Kukai, dem Gründer des Berges, angesehen werden. Infolgedessen waren die Beamten von Mt. Haguro empört über Yudonos Weigerung, sich an ihre Regeln zu halten un